Eine ganz besondere Weihnachtsgeschichte: „Die Customer-Christmas-Journey“ oder: „Wie die Deutschen ihre Weihnachtsgeschenke kaufen“

„Macht hoch die Tür, die Tor’ macht weit“ – zur wunderbaren Welt des Geschenkekaufs. 24 Adventskalendertürchen warten ab heute darauf geöffnet zu werden. Und es bleiben damit nur noch 24 Tage für die Suche nach den perfekten Weihnachtsgeschenken für die Liebsten.

Von wegen Last-Minute-Käufer! Die Deutschen starten mit der Suche nach Weihnachtsgeschenken* bereits im Oktober. Auch wenn der finale Kauf meist erst zwischen Anfang und Mitte Dezember getätigt wird, sind Suchmaschinen das meistgenutzte Tool für die Recherche nach Geschenken zum Weihnachtsfest. 82 % aller Shopper recherchieren vor dem Kauf online über das Geschenk.

Online-Händler sind gut beraten, für die heiße Phase des Weihnachtsgeschäfts folgende Tipps zu beherzigen:

„Fröhliche Weihnacht überall“ mittels Smartphone

59 % der Käufer erledigen die Geschenkerecherche über das Smartphone, 21 % schließen den Kauf dann auch online ab. Lange Ladezeiten und unsichere Zahlmethoden können das mobile Shoppingerlebnis trüben. Daher gilt: Funktionalität der mobilen Bezahloptionen verbessern und die Reichweite ausbauen, um aus Mobile-Suchern Mobile-Shopper machen.

Lasst uns froh und lokal sein!

Lokale Suchanfragen werden spontan und bequem über das Smartphone getätigt. Eine wichtige Rolle für 16 % der Shopper spielen dabei Dienste wie Online-Maps, lokale Apps oder „Click-to-Call“. SEO- und SEM-optimierte Einträge in Suchmaschinen sowie digitalen Branchenbüchern helfen dabei, die Auffindbarkeit des Online-Shops sicher zu stellen. Und das lohnt sich, denn 36 % der „Last Minute“-Shopper greifen auf Online-Services zurück.

Do they know it’s Omnichannel time?

20 % der Käufer haben ein passendes Geschenk während der Produktsuche online oder im Geschäft entdeckt. Dafür empfiehlt sich die Buchung von Local Inventory Ads, über welche Goolge Online-Anzeigen mit dem Offline-Ladengeschäft verbindet. Somit wird dem potentiellen Kunden auf Google Shopping angezeigt, ob das Geschenk noch bei einem Händler in seiner Nähe verfügbar ist.

Damit schließlich das Geschenk an Heilig Abend auch ganz bestimmt unter dem Weihnachtsbaum liegt, sollten die Lieferbedingungen geklärt sein. Ob kostenlose Lieferung, 24h-Lieferung oder Rückgaberecht – auch diese Faktoren sind ausschlaggebend für den Abschluss eines Kaufvertrags sowie ein ungetrübtes Weihnachtsfest.

*Alle Daten und Zahlen aus der Studie „X-mas Journey“ von Google und TNS Infratest (2016): http://services.google.com/fh/files/misc/weihnachtsstudie_2016.pdf