Die EU-Datenschutzgrundverordnung – das ändert sich 2018!

Am 25. Mai 2018 ist es so weit. Die neue EU-DSGVO tritt in Kraft. Diese wird zu einer weitgehenden Vereinheitlichung europäischen Datenschutzes führen. Die neue EU Datenschutzgrundverordnung wird die bisher doch erheblichen Unterschiede durch nationale Gesetzgebungen aufheben und das direkt geltende Recht in allen Mitgliedsstaaten sein.

Was kommt also auf die Unternehmen zu?

Durch die DSGVO werden die bereits bekannten Pflichten erweitert und die rechtlichen, technisch-organisatorischen und betrieblichen Anforderungen an den Datenschutz werden erhöht.

Die wichtigsten Fakten auf einen Blick:

  • Deutscher Gesetzgeber hat zahlreiche Ergänzungsvorschriften in reformiertem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) verabschiedet
  • BDSG wird parallel zur DS-GVO zeitgleich am 25.05.2018 anwendbar
  • Unternehmen müssen Spezialvorschriften u.a. hinsichtlich Datenschutzbeauftragter, personenbezogener Daten und Beschäftigtendaten beachten
  • “ePrivacy-Verordnung“ im EU-Gesetzgebungsverfahren

Es empfiehlt sich, sich frühzeitig mit diesen Änderungen auseinanderzusetzen, gegebenenfalls einen Rechtsbeistand hinzuzuziehen und Anpassungen vorzunehmen, um weiterhin rechtskonform im Online-Geschäft agieren zu können. Dabei ist die Umsetzungsfrist bis Mai 2018 relativ gering, während die Risiken einer mangelhaften Umsetzung aufgrund der Anhebung der Bußgelder sehr hoch sind.

Wir haben zur Unterstützung alle Änderungen verständlich zusammengefasst und eine Checkliste bereitgestellt, die bei der Umsetzung der neuen DSGVO helfen kann.

Die Reform kommt. Sind Sie bereit dafür?

Das CRM & Newsletter-Marketing Team von adamicus unterstützt Sie gerne bei Umsetzung der neuen DSGVO. Für weitere Informationen kontaktieren Sie unsere Experten Peter Germovsek unter peter.germovsek@adamicus.de.