Wikipedia für Unternehmen: Content macht den Unterschied

Am 15. Januar ist internationaler Wikipedia-Tag. Die freie Enzyklopädie lässt sich zur Vorstellung von Unternehmen nutzen. Dabei sollten einige Vorgaben eingehalten werden.

Das Online-Lexikon Wikipedia ging am 15. Januar 2001 an den Start und gehört heute zu den am häufigsten besuchten Webseiten weltweit. Unternehmen empfiehlt es sich, einen eigenen Artikel auf Wikipedia zu platzieren.

Das Mitmach-Lexikon
Wissen sammeln und Erfahrungen teilen ist das Ziel von Wikipedia. Die freie Enzyklopädie erlaubt es den Nutzern Artikel kostenlos zu lesen, zu verändern und eigene Einträge zu Themen zu erstellen. Wikipedia wird von der amerikanischen Stiftung Wikimedia Foundation mit Sitz in San Francisco betrieben und finanziert sich dabei ausschließlich über Spenden von Privatpersonen und Unternehmen.

Nicht jeder kommt rein
Wikipedia schreibt vor Veröffentlichung eines Eintrags bestimmte Relevanzkriterien vor, welche durch glaubwürdige Quellen bestätigt werden müssen, beispielsweise durch Presse-Artikel oder Rezensionen in Fachmagazinen. Demnach ist Wikipedia kein allgemeines Personen-, Vereins-, Organisationen- oder Firmenverzeichnis. Im Vordergrund eines Wikipedia-Eintrags steht der Inhalt eines Themas, welcher dem Nutzer einen Mehrwert bringen soll.

Inhalte aktuell halten
Die oberste Regel bei Wikipedia lautet: Keine Werbung! Weder in Form von Werbebannern noch in textlicher Form. Zu Beginn eines jeden Artikels steht die Begriffsdefinition, außerdem sollten (gerade längere Einträge) mit Überschriften und Absätzen übersichtlich gegliedert sein. Zuverlässige Quellen finden sich in den Literaturhinweisen und Belegen wieder. Ein erfolgreicher und sinnvoller Wikipedia-Eintrag lebt davon, regelmäßig aktualisiert zu werden.

Das PR- und Content-Team von adamicus unterstützt Sie gerne bei der Erstellung eines Wikipedia-Eintrags für Ihr Unternehmen. Für weitere Informationen kontaktieren Sie unsere PR- und Content-Expertin Petra Balzer unter petra.balzer@adamicus.de.