top of page
  • Autorenbild Anne Schuller

Die intelligente Customer Journey der Zukunft


Wir erleben eine Revolution der Customer Experience und Customer Journey, angetrieben durch fortschrittliche KI-Technologien: Chatbots reagieren in Echtzeit auf Kundenanfragen. Personalisierte Empfehlungsalgorithmen sind perfekt auf das Kundenverhalten abgestimmt. Und intelligente Abo-Modelle passen sich automatisch an Kundenbedürfnisse an. Diese Beispiele zeigen, wie KI die Spielregeln ändert. Wie Marketer diese Entwicklungen nutzen können, verraten wir hier.


 

Inhaltsverzeichnis



 

KI & Analytik: Eine neue Ära für die Customer Experience


Die Ära der künstlichen Intelligenz und der fortgeschrittenen Analytik hat begonnen und verspricht, die Welt des Marketings und insbesondere die Customer Experience (CX) grundlegend zu verändern. KI ist nicht nur ein Werkzeug, sondern ein dynamischer Partner im Marketing. Sie ermöglicht Echtzeit-Datenanalyse und Personalisierung in einem bisher unvorstellbaren Ausmaß. Sie schafft nicht nur eine engere Markenbindung, sondern hebt auch die Effizienz von Marketingstrategien auf ein völlig neues Level.



Durch den Einsatz von maschinellem Lernen und Vorhersagemodellierung (predictive modelling) kann fortschrittliche Analytik tiefgreifende Muster und Trends in großen Datenmengen entschlüsseln. Diese Techniken eröffnen Unternehmen neue Horizonte, indem sie präzise Einblicke in die Kampagnenleistung und das Kundenverhalten bieten. So wird nicht nur eine ständige Optimierung der Marketingmaßnahmen möglich, sondern auch eine proaktive Anpassung an die sich wandelnden Bedürfnisse der Kunden. Mit diesen Tools können Brands eine personalisierte, reaktionsschnelle Customer Journey gestalten, die organisch wirkt, aber KI- und datengestützt optimiert ist.


Omnichannel-Interaktionen und intelligentere Abonnements


Eine nahtlose und maßgeschneiderte Customer Experience über alle Berührungspunkte hinweg – bekannt als Omnichannel-Interaktionen – ist heutzutage essentiell: Kunden erwarten einheitliche Erlebnisse, die keine Grenzen zwischen Online- und Offline-Welten kennen, sei es beim Stöbern in einem Laden, beim Surfen im Web oder bei der Nutzung einer App. Eine solche Vernetzung verlangt eine ausgeklügelte Integration aller Kanäle, um einen reibungslosen Übergang zu verschiedenen Touchpoints zu gewährleisten. Eine Omnichannel-Strategie gibt also dem Kunden die Freiheit, auf seine bevorzugte Weise zu interagieren.



Gleichzeitig erleben wir eine (R)Evolution der Abonnement-Modelle, die nun dank KI weit über den "one size fits all"-Ansatz hinausgehen. Sie werden zunehmend datengesteuert und flexibel, angepasst an die persönlichen Vorlieben und Bedürfnisse jedes einzelnen Kunden, und bieten eine bisher unerreichte Personalisierung. Abos lernen aus dem Verhalten und Feedback der Kunden, um nicht nur zu reagieren, sondern proaktiv Erlebnisse zu schaffen, welche die Kundenbindung und -zufriedenheit steigern.


Konkrete Beispiele intelligenterer Abonnements


Personalisierte Musik-Erlebnisse

Streaming-Dienste wie Spotify, Tidal, Amazon Music oder Apple Music nutzen fortschrittliche Algorithmen, um individuelle Playlists auf der Grundlage von Hörpräferenzen zu erstellen.

Sie schlagen auch neue Veröffentlichungen und unbekannte Künstler vor, die zu den bevorzugten Genres und früheren Interaktionen der Nutzer passen könnten.


Flexibles Video-Streaming

Plattformen wie Netflix, Disney+ oder HBO Max bieten nun Tarife, die den Nutzern die Möglichkeit geben, monatlich zwischen verschiedenen Abonnement-Optionen zu wechseln, angepasst an ihre Sehgewohnheiten. Für besondere Anlässe können temporäre Upgrades in Betracht gezogen werden, die nach dem Ereignis automatisch zurückgestuft werden.


Smarte E-Mail-Marketing-Automation

Tools wie Mailchimp, Constant Contact, SendinBlue oder Hubspot passen die Kommunikation an das Verhalten der Abonnenten an, von individuell zugeschnittenen E-Mail-Inhalten bis hin zum optimalen Zeitpunkt für den Versand. Zusätzlich bieten sie die Möglichkeit, A/B-Tests durchzuführen, um die effektivsten Inhalte zu identifizieren und die Marketingstrategie zu verbessern.


Integriertes Projektmanagement

Tools wie Asana, Monday oderJira ermöglichen eine reibungslose Integration von Drittanbieter-Apps, sodass alle relevanten Funktionen wie Zeiterfassung, Dokumentenmanagement und Kommunikation in einer Benutzeroberfläche verfügbar sind. Sie lernen aus den Verlaufsdaten von Projekten und passen Vorlagen basierend auf den häufigsten Workflows automatisch an.

Chatbots, automatisiertes Messaging und Sprachinteraktion


KI-gesteuerte Chatbots und automatisierte Messaging-Systeme sind mittlerweile unverzichtbare Werkzeuge im Kundenservice.

Sie bieten Kunden die Möglichkeit, Anfragen sofort und zu jeder Tageszeit zu stellen. Diese Systeme sind in der Lage, eine Vielzahl von Anfragen zu bearbeiten – von einfachen FAQ-Antworten bis hin zu komplexen Transaktionen und Support-Anforderungen.


Neben Text-Chatbots gewinnt die Sprachinteraktion durch Technologien wie Google Assistant, Amazon Alexa und Apple Siri zunehmend an Bedeutung. Sie ermöglichen ein intuitives und Hands-Free-Nutzererlebnis, das besonders im Smart-Home-Bereich oder bei der Autofahrt Vorteile bietet.



Die Integration von Chatbots und Sprachassistenten in Omnichannel-Strategien ermöglicht es Marken, ein konsistentes Kommunikationserlebnis über verschiedene Plattformen und Geräte hinweg zu bieten. Weiterhin können durch die gesammelten Daten aus den Interaktionen mit Nutzern wertvolle Einblicke in Verhaltensmuster und Präferenzen gewonnen werden, die gezielt für die Personalisierung von Marketingmaßnahmen und die Verbesserung von Produkten und Services genutzt werden können.


Diese Technologien tragen nicht nur zu einer verbesserten Customer Experience bei, sondern steigern auch die betriebliche Effizienz: Durch die Automatisierung wiederkehrender Aufgaben können Ressourcen eingespart und Mitarbeiter für anspruchsvollere Tätigkeiten freigestellt werden. Fortschrittliche Chatbots und Sprachassistenten können außerdem durch maschinelles Lernen aus jeder Interaktion lernen und sich kontinuierlich verbessern – für eine stetige Steigerung der Kundenzufriedenheit.


Customer Journey Mapping und Datenschutz


Das Customer Journey Mapping ist ein zentrales Instrument, um Marketingstrategien zu verfeinern, dauerhafte Kundenbeziehungen zu etablieren und eine nahtlose Kundenerfahrung zu gewährleisten. Ganz konkret geht es darum, ein tiefgehendes Verständnis für den Kundenstamm zu entwickeln, indem Brands definieren, was ihre Kunden wollen, benötigen und welche Ziele sie verfolgen. Alle Berührungspunkte, an denen Kunden mit dem Unternehmen in Kontakt treten, werden identifiziert, um so den gesamten Weg, den sie von der ersten Interaktion bis zum Kauf und darüber hinaus nehmen, visuell abbilden zu können. Ein wesentlicher Teil des Prozesses besteht daraus, Pain Points zu erkennen – Bereiche, in denen Kunden Frustrationen oder Hindernisse erleben könnten. Das Mapping zielt also darauf ab, durch gewonnene Erkenntnisse kurz- und mittelfristig Kundenerlebnisse zu verbessern und langfristig die Kundenbindung zu stärken.


Customer Journey Mappings sind aber kritisch, insbesondere aufgrund der steigenden Sorgen bezüglich Datenschutz und Datensicherheit.



Denn: Die Sammlung von Kundendaten ist mit der Verantwortung verbunden, diese Daten sicher zu bewahren und sorgfältig zu verarbeiten. Unternehmen sind verpflichtet, strikten Datenschutzbestimmungen zu folgen, Transparenz in ihren Prozessen zu wahren und die explizite Zustimmung ihrer Kundinnen und Kunden einzuholen, wenn es um die Nutzung ihrer Daten geht. Dies ist nicht nur für den Aufbau von Vertrauen wesentlich, sondern auch, um den gesetzlichen Anforderungen gerecht zu werden. Wichtig dabei sind:


  • Datenerfassung: Sicherstellen, dass nur relevante Daten erhoben werden und Kunden explizit zustimmen.

  • Datenspeicherung: Verwendung sicherer Speicherlösungen, die den regionalen Datenschutzgesetzen entsprechen.

  • Datenzugriff: Zugang zu Kundendaten nur für autorisierte Mitarbeiter und Systeme.

  • Datenverwendung: Klare Kommunikation, wie und warum Kundendaten verwendet werden.

  • Datenlöschung: Gewährleistung, dass Kunden jederzeit das Recht haben, ihre Daten löschen zu lassen oder ihre Zustimmung zur Nutzung zu widerrufen.



Unser Fazit: Durch intelligentes Customer Journey Mapping können Brands die Bedürfnisse ihrer Kunden besser verstehen und dadurch eine reibungslose Customer Experience bieten. Dabei werden KI und fortschrittliche Analytik die Kundenerfahrung weiter revolutionieren. Unternehmen müssen diese Technologien allerdings strategisch durchdacht sowie ethisch korrekt einsetzen und gleichzeitig den Kunden in den Mittelpunkt stellen. Für herausragende Produkte und personalisierte Kundenerlebnisse.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page