top of page
  • AutorenbildSophia von Buchwaldt

Probezeit überstanden: Herausforderungen und Chancen als Content-Managerin



Im September 2023 ist Sophia als Content-Managerin bei uns in die SEO- und Content-Abteilung eingestiegen. Nach erfolgreichem Abschluss ihrer Probezeit haben wir sie gebeten, ihre Erfahrungen aus den ersten sechs Monaten mit uns zu teilen: Sie berichtet von ihrem Bewerbungsprozess, persönlichen Herausforderungen und Zielen sowie ihren Beobachtungen zu den neuesten Content-Trends und Entwicklungen.



 

Hey Sophia! Wie bist du auf adamicus aufmerksam geworden, und was hat dich dazu bewegt, dich bei uns zu bewerben?


Ich wollte schon immer kreativ arbeiten und schreiben, bin aber beruflich eher zufällig in den Marketing- und Eventbereich geraten. Letztendlich habe ich jedoch festgestellt, dass mir das kreative Arbeiten und Schreiben sehr fehlt, weshalb ich nach Content-Jobs gesucht habe. Bei adamicus hat mich besonders die offene Art der Stellenausschreibung und die herzliche Gestaltung der Webseite angesprochen.


Es wird viel Wert auf Teambuilding und eine positive Arbeitsatmosphäre gelegt, was mir sehr wichtig ist.


Könntest du uns von deinen Aufgaben und Erfahrungen in den ersten sechs Monaten berichten?


Gerne! Gleich zu Beginn meiner Probezeit hat Boris, unser Teamlead für Multimedia Content, einige Content-Workshops mit mir durchgeführt. Dabei ging es sowohl um Kundenkommunikation als auch um die Texterstellung im Allgemeinen. Darüber hinaus konnte ich Einblicke in die anderen Teams bei adamicus gewinnen und sie bei kleineren Aufgaben unterstützen – insbesondere in den Bereichen SEO, SEA und Paid Social Media.


Schon bald durfte ich mit der Erstellung von Texten zu verschiedenen Themen beginnen. Besonders spannend war zum Beispiel ein Interview mit einer Influencerin für einen Blogbeitrag. Während der gesamten Probezeit hatte ich regelmäßige, konstruktive Feedbackgespräche mit Boris und Aphrodite, unserer CMO und Head of SEO & Content.


Viele gemeinsame Mittagessen, teamübergreifende Aufgaben (z.B. mit Rici und Nils) und nette "Austausch-Pausen" (ich bin keine Kaffeetrinkerin) mit meinen Kolleg*innen haben dazu beigetragen, dass ich mich schnell im Team wohlfühlte. Zu den besonderen Events zählten die adamicus Firmenwiesn und die Weihnachtsfeier – meine persönlichen Highlights waren die Geisterbahnfahrt auf dem Oktoberfest und das Ugly-Christmas-Sweater-Motto zu Weihnachten 🙂.


Klingt ganz so, als hätten sich deine Vorstellungen und Erwartungen erfüllt.


Auf jeden Fall! Abgesehen von einem netten, offenen Team war es mir wichtig, viel zu lernen und an abwechslungsreichen Content-Projekten beteiligt zu sein. Meine Vorgesetzten Boris und Aphrodite haben sich viel Zeit genommen, um mich in unterschiedlichen Themen und Methoden einzuführen. Gleichzeitig durfte ich schnell eigenständig arbeiten und meine Aufgaben mitgestalten. Ich habe nach sechs Monaten das Gefühl, angekommen zu sein.


Welche Herausforderungen hast du während der Probezeit erlebt, und wie bist du damit umgegangen? Was hast du gelernt, und welche Fähigkeiten und Kenntnisse hast du erworben?


Eine Herausforderung für mich war die Texterstellung zu Themen, mit denen ich zuvor keinerlei Berührungspunkte hatte, sowie zu Themen, die eine hohe Expertise erfordern. Doch das stellte sich schnell als positiver Aspekt meiner Aufgaben heraus. Ich bin von Natur aus neugierig und offen, und es macht mir nun Spaß, über neue Themen zu lernen, die mir vorher nicht vertraut waren. Zudem habe ich Freude daran, diese Themen spannend und verständlich für alle Leser*innen aufzubereiten.


Boris hat mir dabei geholfen, meine Recherche noch effektiver zu gestalten, und mir mit Tipps und Tricks die Herangehensweise an komplexe Themen erleichtert. Darüber hinaus habe ich viel über SEO und SEA gelernt und werde weiterhin in diesen Bereichen dazulernen. Auch die Texterstellung mit Hilfe von KI und das Zusammenspiel verschiedener Teams und Arbeitsbereiche, um einen erfolgreichen digitalen Auftritt umzusetzen, waren wertvolle Lernfelder für mich.


Und wie gehst du mit der Herausforderung um, relevante, ansprechende Inhalte für verschiedene Kunden und Industrien zu erstellen?


Ich finde, dass die Produkte unserer Kunden und Kundinnen bereits von allein relevante und ansprechende Themen bieten, sodass mir das Erstellen von spannenden, lesenswerten Inhalten leicht fällt. Ich interessiere mich für viele verschiedene Dinge und kann in vielen Aspekten und Bereichen interessante Perspektiven entdecken. Gleichzeitig bin ich lösungsorientiert und habe eine sehr positive Einstellung, sodass ich immer einen „guten Dreh“ finde. Und sollte ich mal nicht weiterkommen, dann hilft mir immer ein Gespräch mit meinen Vorgesetzten oder meinen Kolleginnen – egal ob im Büro oder Remote 😊.


Was motiviert dich denn am meisten bei der Content-Erstellung?


Gutes Storytelling. Ich liebe es, Geschichten zu erzählen, ebenso wie sie zu hören. Meine Neugier und mein Interesse an verschiedenen Themen treiben mich an, und kreatives Arbeiten und Denken bereiten mir viel Freude im Job. Ich glaube außerdem, dass (digitale) Inhalte immer authentischer und personenbezogener werden. Davon bin ich ein großer Fan! Der Trend geht hin zur Natürlichkeit und Offenheit – weg von Fake News und Fake Profilen (wie Facetune etc.). Auch im Content von Unternehmen geht es immer mehr um eine authentische Darstellung und um die Menschen bzw. die Ideen der Menschen hinter einer Firma und deren Angebot. Davon zu erzählen und darüber zu schreiben, motiviert mich sehr.


Welche weiteren Trends und Entwicklungen hast du beobachtet, und wie beeinflussen sie deine Arbeit?


Bei adamicus sind Trends und Entwicklungen immer ein großes Thema. Ich persönlich halte mich auch gerne auf dem Laufenden und schätze es sehr, dass wir uns regelmäßig über aktuelle Entwicklungen austauschen. Momentan beschäftigen wir uns beispielsweise intensiv mit dem verantwortungsvollen Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) in verschiedenen Bereichen.


Aphrodite und Boris haben mir die Möglichkeit und den Rahmen gegeben, KI zur Texterstellung zu nutzen. Bisher hat mir die KI dabei geholfen, Prozesse rund um den eigentlichen Text zu erleichtern. Dennoch bin ich froh, dass ich selbst für den fertigen Text verantwortlich bin. Ich arbeite gerne mit KI als Enabler, doch ich lege großen Wert auf den menschlichen Touch. KI kann großartige Unterstützung bieten, aber der persönliche Akzent und die individuelle Note sind mir wichtig.


Welche Ziele hast du dir für die Zukunft gesetzt?


In Zukunft möchte ich unter anderem routinierter und effizienter im Schreiben von Texten werden. Gleichzeitig möchte ich meine Kenntnisse über SEO, KI und digitale Content-Erstellung weiter ausbauen. Auch hoffe ich, bei bereichsübergreifenden Themen andere Teams in der Agentur unterstützen zu können. Darüber hinaus freue ich mich darauf, weitere Marketing- und Medienkompetenzen aus meiner bisherigen Berufslaufbahn einzubringen. Es bleibt also spannend 😉!



 


Challenge? Accepted. Und sowas von gemeistert. Wir freuen uns sehr, dass Sophia sich für adamicus entschieden hat, und sind gespannt auf alles, was noch kommt.


Wenn du dir auch vorstellen kannst, Teil des adamicus-Teams zu werden, laden wir dich herzlich ein, mehr über uns und unsere Service-Bereiche zu erfahren. Ob du dich für Marketing, Accounting, Lokalisierung oder einen anderen Bereich interessierst: Wir freuen uns immer auf neue Talente. Schau dir gerne unsere aktuellen Stellenausschreibungen an oder bewerbe dich initiativ.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Komentarze


Komentowanie zostało wyłączone.
bottom of page