top of page
  • AutorenbildAphrodite Rantou

McKinsey State of Fashion Report: Trends 2024 in der Modeindustrie


2024 ist ein entscheidendes Jahr für Modeunternehmen, die mit wirtschaftlichen Herausforderungen, technologischen Veränderungen und einer sich ständig wandelnden Wettbewerbslandschaft konfrontiert sind. Trotzdem eröffnen sich neue Möglichkeiten. Unternehmen, die flexibel und innovativ agieren, können sich behaupten. In unserer Zusammenfassung des McKinsey "State of Fashion" Reports zeigen wir, worauf es im Fashion-Bereich dieses Jahr ankommt.


 

Inhaltsverzeichnis



 


Die globale Modeindustrie steht vor einem langsameren Umsatzwachstum im Jahr 2024, mit einer erwarteten Zunahme von nur 2 bis 4 Prozent. Dies stellt eine deutliche Abkühlung im Vergleich zu früheren Jahren dar. Diese Verlangsamung spiegelt die vielfältigen geopolitischen und makroökonomischen Herausforderungen wider, die das Verbrauchervertrauen und damit die Ausgaben in Schlüsselmärkten für Mode dämpfen. Trotz dieser Vorhersagen gibt es einen Silberstreif am Horizont für das Luxussegment der Branche, das mit einem Wachstum von 3 bis 5 Prozent rechnen kann. Diese Zahlen verdeutlichen einen zunehmend vorsichtigen Ansatz der Verbraucher, die angesichts steigender Inflation und wirtschaftlicher Unwägbarkeiten ihre Ausgaben überdenken. Wir haben die McKinsey Studie “The State of Fashion 2023” zusammengefasst und verraten, was für Modeunternehmer oder Marketer für Modekunden dieses Jahr relevant ist.


GenAI für mehr Kreativität in der Design- und Produktentwicklung


Die Modeindustrie steht an der Schwelle einer kreativen Revolution, angetrieben durch generative künstliche Intelligenz (GenAI). GenAI bietet die Möglichkeit, menschliche Kreativität zu erweitern, indem sie innovative Designs und Produktentwicklungen ermöglicht.

Laut dem Bericht „State of Fashion 2023/24“ von McKinsey kann GenAI bis zu 25% der Wertschöpfung in der Modeindustrie durch den Einsatz in der Design- und Produktentwicklung erzeugen.


Die Technologie wird als Schlüssel gesehen, um individuelle und anspruchsvolle Kundenwünsche zu erfüllen und dabei Zeit und Ressourcen zu sparen. Für die Modebranche, die in der Vergangenheit traditionelle Methoden bevorzugte, bedeutet dies eine große Umstellung, die sowohl Herausforderungen als auch Chancen mit sich bringt.


➽ Unser Tipp: GenAI und Technologie als Chance und nicht als Gefahr sehen


Zunehmende Reiselust boostet die Nachfrage nach Urlaubskleidung


Die Erholung des weltweiten Tourismus nach der Pandemie hat einen unerwarteten Nebeneffekt auf die Modebranche: eine steigende Nachfrage nach Urlaubskleidung. Laut McKinsey werden Urlaubsreisen das Niveau von 2019 um 10% übertreffen. Dieser Trend bestärkt die Modeindustrie, Kollektionen mit einem Fokus auf Urlaub und Reisen zu erweitern, um den Bedürfnissen der reiselustigen Verbraucher gerecht zu werden. Es öffnen sich damit neue Absatzmärkte und Gelegenheiten für themenbezogene Marketingkampagnen, die das Fernweh der Konsumenten ansprechen.


➽ Unser Tipp: SEO-Content und Marketingkampagnen für reisefreudige User entwickeln


Weniger ist mehr: Microinfluencer für Authentizität statt Status


In der sich wandelnden Welt des Influencer Marketings verschiebt sich der Fokus von der bloßen Reichweite hin zu echter Verbindung und Authentizität.


Microinfluencer treten in den Vordergrund: Verbraucher sehnen sich nach glaubwürdigen Empfehlungen statt nach statusorientierten Werbebotschaften. Der McKinsey-Bericht zeigt, dass Sympathie und Echtheit mehr geschätzt werden als Prominenz. Marken, die sich auf diese kleineren, aber engagierten Influencer stützen, können eine tiefere und vertrauensvollere Beziehung zu ihrer Zielgruppe aufbauen, was letztlich zu einer stärkeren Kundenbindung führt.


➽ Unser Tipp: Authentische Microinfluencer und Customer Stories, statt Status


Klimakrise: Umweltkatastrophen und neue Vorschriften


Die Klimakrise bleibt eine der größten Herausforderungen für die globale Modeindustrie. Umweltkatastrophen, die durch den Klimawandel verursacht werden, bedrohen Bekleidungsexporte im Wert von 65 Milliarden Dollar und könnten bis 2030 eine Million Arbeitsplätze gefährden. Diese Entwicklungen verlangen nach dringenden Anpassungen in der Branche. Neue regulatorische Vorschriften zwingen Marken dazu, ihre Produktions- und Vertriebsmethoden zu überdenken und Maßnahmen zur Emissions- und Abfallreduzierung zu verstärken. Modeunternehmen stehen also vor der Aufgabe, Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt ihrer Geschäftsstrategien zu stellen.


➽ Unser Tipp: Green Awareness und konkrete Initiativen in Brand Narrative einbringen


Outdoor Fashion: Fokus auf technische Outdoorbekleidung


Mit dem immer größer werdenden Interesse an Outdooraktivitäten und einem wachsenden Bewusstsein für Gesundheit und Wohlbefinden, erlebt die technische Outdoorbekleidung eine steigende Popularität.


Diese Art von Mode verbindet Funktionalität mit Trendbewusstsein und spricht vor allem jene Konsumenten an, die Wert auf Qualität, Langlebigkeit und Performance legen.



Der McKinsey Bericht deutet darauf hin, dass die Modeindustrie diesen Trend annehmen und in innovative Materialien und nachhaltige Produktionsverfahren investieren muss, um diese wachsende Nische zu bedienen.


➽ Unser Tipp: Technische Outdoorbekleidung als USP und Kampagnen-Story integrieren


Fast Fashion erlebt weiteren Popularitätsboom


Fast Fashion, ein Modell, das sich durch schnelle Produktionszyklen, stets wechselnde Kollektionen und niedrige Preise auszeichnet, erlebt auch im Jahr 2024 einen beachtlichen Aufschwung. Die Dynamik dieses Sektors wird von einer jüngeren, preisbewussten und trendorientierten Zielgruppe angetrieben, die Wert auf Aktualität und Vielfalt in ihrer Garderobe legt. Trotz wachsender Bedenken hinsichtlich Nachhaltigkeit und ethischer Produktionsbedingungen bleibt die Nachfrage nach schneller Mode ungebrochen.


Soziale Medien verstärken diesen Trend zusätzlich, da sie eine Plattform für Influencer bieten, ständig neue Looks zu präsentieren und damit zum fortwährenden Konsum anzuregen. In einer Zeit des wirtschaftlichen Drucks und zunehmender Unsicherheiten bietet Fast Fashion eine erschwingliche Möglichkeit für Verbraucher, sich mit neuen Trends zu befassen, ohne dabei tief in die Tasche greifen zu müssen. Allerdings birgt dieser anhaltende Boom auch Herausforderungen, insbesondere in Bezug auf Umweltbelastungen und die oft kritisierten Arbeitsbedingungen in den Produktionsländern.


➽ Unser Tipp: Fast Fashion und Inspirationsbilder mit ständig neuen Outlooks bleiben ein Trend für jüngere Zielgruppen, vor allem für Social Media Marketing, mit Fokus auf Instagram und Tiktok.


Mehr Brand Marketing aufgrund von steigenden CPCs


Während Performance Marketing auf direkte Konversionen und kurzfristige Verkaufssteigerung abzielt, gewinnt Brand Marketing an Bedeutung, weil es langfristiges Wachstum und Kundenbindung in den Vordergrund stellt. Angesichts erhöhter CPCs bei Werbeplattformen wie Google und Meta wird es zunehmend kostenintensiver, über bezahlte Such- und Social-Media-Kampagnen unmittelbare Käufe zu generieren.


Marken, die sich auf die Stärkung ihres Markenimages konzentrieren, können hingegen die Loyalität und das Vertrauen der Verbraucher aufbauen, was zu einer effektiveren Kostenaufteilung führt.

Durch die Entwicklung einer starken Markenidentität und von Werten, die über das Produkt hinausgehen, schaffen Unternehmen ein Umfeld, in dem Verbraucher bereit sind, eine Prämie für die Marke zu zahlen, wodurch die Abhängigkeit von aggressiven Werbeausgaben reduziert wird.


In Zeiten, in denen digitale Werbekosten steigen, kann eine Investition in Brand Marketing eine nachhaltige Strategie sein, um sowohl die Sichtbarkeit als auch die Rentabilität langfristig zu sichern.


➽ Unser Tipp: Auf eine klare Brand Identity und eine nachhaltige SEM-Strategie, wo SEO und SEA-Maßnahmen und Keywords aufeinander abgestimmt sind, setzen, um hohen CPCs entgegenzuwirken.



Fazit: Die Modebranche steht 2024 an einer entscheidenden Schwelle, wo Technologie und Echtheit gemeinsam den Weg in die Zukunft ebnen. Die Einbindung Generativer KI in den kreativen Workflow eröffnet innovative Möglichkeiten – die nicht als Herausforderung, sondern als Chance gesehen werden sollten.


Als spezialisierte Performance-Agentur sorgen wir dafür, dass Ihre Produkte und Ihre Marke optimal präsentiert und beworben werden. Wir bieten Ihnen maßgeschneiderte Dienstleistungen, die sicherstellen, dass Ihre Werbebotschaften nicht nur gesehen, sondern auch gehört und gefühlt werden. Tauchen Sie ein in die Welt unserer Services oder treten Sie direkt mit uns in Kontakt.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Комментарии


Комментарии отключены.
bottom of page