top of page
  • AutorenbildAphrodite Rantou

Die Zukunft von Google: Insider-Prognosen von Tech-Giganten


In einer zunehmend von Technologie und künstlicher Intelligenz (KI) geprägten Ära stellt sich die Frage, wie sich die größte Suchmaschine der Welt in Zukunft entwickeln wird. Wir haben uns eingehend mit den Prognosen von Marktanalysten und Tech-Giganten wie Google, Microsoft und Apple beschäftigt und sind zu aufschlussreichen Erkenntnissen gelangt: Hier sind drei zentrale Thesen, die uns einen Einblick in die mögliche Zukunft von Google und Marketing geben.



 

Inhaltsverzeichnis



 


These 1: Google wird vom Traffic-Konkurrenten zur Lead-Gen-Maschine


Eric Schmidt, ehemaliger CEO von Google, und Jim Yu, Gründer und CEO von BrightEdge, sind sich einig: Die traditionellen blauen Links, die zu Websites führen, werden nach und nach verschwinden.


Da Google dank KI zunehmend in der Lage sein wird, direkte Antworten auf Suchanfragen zu liefern, werden Nutzer immer seltener auf Websites weitergeleitet, um die gewünschten Informationen zu erhalten. Doch was bedeutet diese These für uns Marketer?



Diese Entwicklung wird die Landschaft des Suchmaschinenmarketings grundlegend verändern: Bei informationsorientierten Suchanfragen ist mit einem signifikanten Rückgang des organischen Traffics zu rechnen. SEO und SEA müssen sich strategisch neu ausrichten und sich auf ein Szenario vorbereiten, in dem Werbung eine zunehmend dominante Rolle einnimmt. Im klassischen Sales-Funnel findet die Awareness-Phase verstärkt im Google-Interface statt, während die Website in einer späteren Consideration- und Sales-Phase als Konversionspunkt fungiert. Infolgedessen verschiebt sich der Fokus bei Websites von der initialen Lead Generation hin zum Lead Nurturing: Der auf der Website ankommende Traffic ist bereits umfassend informiert und befindet sich in einem fortgeschrittenen Stadium des Sales Funnels. Diese Verschiebung ermöglicht eine gezieltere Ansprache, reduziert Streuverluste und bietet das Potenzial für eine nachhaltige Optimierung der Conversion Rates.


Unsere Empfehlungen für Marketing & Brands zu Szenario 1


Intensivierung von Lead Nurturing durch Sales-Kampagnen


Wir empfehlen, die Contenterstellung im Bereich Lead Nurturing zu verstärken. Entwickeln Sie zielgerichtete Sales-Kampagnen, die die einzigartigen Nutzerversprechen und USPs Ihres Unternehmens hervorheben. Nutzen Sie dafür verschiedene Kanäle wie E-Mail-Marketing, SEA-Retargeting über GDN, Display Ads und Paid Social Media sowie personalisierte Landing Pages. Durch die gezielte Ansprache potenzieller Kunden und die Betonung Ihrer Alleinstellungsmerkmale können Sie die Conversion Rates steigern und den Rückgang des organischen Traffics kompensieren. Achten Sie darauf, eine konsistente Botschaft und ein einheitliches visuelles Erscheinungsbild über alle Retargeting-Kanäle hinweg zu gewährleisten, um die Wiedererkennbarkeit Ihrer Marke zu stärken und das Vertrauen der potenziellen Kunden zu gewinnen.


Strategische SEO-Ausrichtung auf "navigational" und "transactional" Keywords


Um den Herausforderungen der sich wandelnden Google-Suche zu begegnen, ist eine Anpassung der SEO-Strategie unerlässlich. Konzentrieren Sie sich verstärkt auf "navigational" Keywords, die sich auf Ihre Marke, Produkte oder Dienstleistungen beziehen, sowie auf "transactional" Keywords, die eine klare Kaufabsicht signalisieren. 


Dazu gehören beispielsweise Suchbegriffe wie:


  • [Markenname] kaufen

  • [Produkt] bestellen

  • [Dienstleistung] buchen


Optimieren Sie Ihre Website und Ihre Inhalte gezielt auf diese Suchbegriffe, indem Sie relevante Landingpages erstellen, überzeugende Produktbeschreibungen verfassen und klare Handlungsaufforderungen (CTAs) integrieren. Durch diese Maßnahmen können Sie qualifizierten Traffic anziehen und die Conversion-Wahrscheinlichkeit erhöhen. Gleichzeitig sollten Sie den Einsatz rein informativer Keywords reduzieren, da hier mit einem signifikanten Rückgang des organischen Traffics zu rechnen ist.


Stärkung der Markenpräsenz abseits von Google


Um die Abhängigkeit von Google zu verringern und neue Zielgruppen zu erschließen, empfehlen wir den Ausbau Ihrer Markenpräsenz auf alternativen Plattformen. Investieren Sie in Social-Media- und Influencer-Marketing, die eine hohe Nutzerinteraktion und Engagement bieten – insbesondere auf Kanälen wie Instagram, TikTok und LinkedIn. Entwickeln Sie hierfür unbedingt eine Content-Strategie, die auf die spezifischen Anforderungen dieser Plattformen zugeschnitten ist und Ihre Marke authentisch präsentiert. Setzen Sie dabei auf eine Mischung aus informativen, unterhaltsamen und interaktiven Inhalten, um die Zielgruppe zu begeistern und eine emotionale Verbindung zu Ihrer Marke aufzubauen.


Ein weiterer wichtiger Baustein ist die Präsenz auf Online-Marktplätzen, allen voran Amazon. Optimieren Sie Ihre Produkt-Listings durch aussagekräftige Titel, detaillierte Beschreibungen und hochwertige Produktbilder. Nutzen Sie Amazon Advertising, um Ihre Produkte gezielt zu bewerben und die Sichtbarkeit zu erhöhen. Ermutigen Sie zufriedene Kunden, Bewertungen und Rezensionen zu hinterlassen, um das Vertrauen potenzieller Käufer zu gewinnen. Durch die Etablierung Ihrer Marke auf Amazon können Sie zusätzliche Verkäufe generieren und von der hohen Reichweite des Marktplatzes profitieren.


These 2: Google SGE als logische Evolution von Quick Answers & Featured Snippets


Sundar Pichai, derzeitiger CEO von Google, sieht in der Weiterentwicklung von Quick Answers und Featured Snippets den nächsten logischen Schritt für Google. Durch den Einsatz von KI werden die Antworten auf Suchanfragen direkt und immer präziser in den Suchergebnissen angezeigt. Nutzer erhalten so die gewünschten Informationen, ohne auf Websites weitergeleitet zu werden. Bei Bedarf werden jedoch weiterhin Links zu relevanten Websites angezeigt.



Auch diese These haben wir genauer untersucht und beleuchten die potenziellen Auswirkungen: Für Unternehmen und Marken bedeutet dies, dass sie sich auf die Erstellung hochwertiger, tiefgründiger Inhalte konzentrieren müssen, die über Googles Direct Answers hinausgehen. Diese sollten das E-E-A-T-Prinzip von Google erfüllen:


E-E-A-T steht für Experience (Erfahrung), Expertise (Fachwissen), Authoritativeness (Autorität) und Trustworthiness (Vertrauenswürdigkeit). Es beschreibt die Kriterien, nach denen Google die Qualität und Relevanz von Inhalten bewertet. Unternehmen sollten bei der Contenterstellung darauf achten, dass ihre Inhalte diese vier Aspekte erfüllen, um eine gute Platzierung in den Suchergebnissen zu erreichen. Nur so können sie sicherstellen, dass ihre Inhalte weiterhin als wertvoll berücksichtigt werden – sei es als Datenquelle für KI-Modelle wie Chatbots oder als eigenständiges Suchergebnis.


Es ist davon auszugehen, dass der Traffic bei allgemeinen, informationsorientierten Suchanfragen moderat zurückgehen wird. Gleichzeitig eröffnen sich jedoch für Brands enorme Chancen, sich durch tiefgreifende Nischeninhalte zu differenzieren und ihre Expertise unter Beweis zu stellen.


Unsere Empfehlungen für Marketing & Brands zu Szenario 2


Voice SEO und strukturierte Daten für die Versorgung von Googles KI


Um auch in Zukunft eine starke Präsenz in den Suchergebnissen zu gewährleisten, empfehlen wir, die SEO-Strategie um die Optimierung für Voice Search und die Implementierung strukturierter Daten zu erweitern. Durch die Ausrichtung auf natürliche Fragestellungen und Longtail-Keywords können Inhalte für die gesprochene Suche optimiert werden. Die Verwendung von Schema-Markup und anderen standardisierten Formaten ermöglicht es, Googles KI wertvolle Kontextinformationen zu liefern. Durch die Bereitstellung hochwertiger, maschinenlesbarer Daten können Unternehmen die Suchmaschine mit relevanten Informationen versorgen und so ihre Chancen erhöhen, in den Rich Results und Quick Answers präsent zu sein.


Integration von "Subject Matter Experts" für hochwertigen E-E-A-T-Content


Um den gestiegenen Ansprüchen an die Qualität von Inhalten gerecht zu werden, empfehlen wir die verstärkte Einbindung von "Subject Matter Experts". Diese Fachexperten verfügen über umfassendes Wissen und wertvolle Erfahrungen in ihren jeweiligen Bereichen. Durch die Zusammenarbeit mit diesen Experten können Unternehmen hochwertige, vertrauenswürdige Inhalte erstellen, die dem E-E-A-T-Prinzip von Google entsprechen. Die Experten sollten nicht nur bei der Erstellung der Inhalte mitwirken, sondern auch als Autoren oder Co-Autoren genannt werden. Dadurch übertragen sich ihre Reputation und Glaubwürdigkeit auf die Marke und tragen dazu bei, dass die Inhalte von Google als relevant und autoritativ eingestuft werden. Dies kann sich in Zukunft noch positiver auf das Ranking und die Sichtbarkeit in den Suchergebnissen auswirken.


Inspirierendes Storytelling über Social Media und Newsletter-Marketing


Um die Zielgruppe auch abseits der Google-Suche zu erreichen und eine solide Markenpräsenz aufzubauen, empfehlen wir den verstärkten Einsatz von inspirierendem Storytelling über Social-Media-Kanäle und Newsletter-Marketing. Durch fesselnde, authentische Geschichten können Unternehmen eine emotionale Verbindung zu ihrer Zielgruppe herstellen und eine engagierte Community aufbauen. Soziale Medien bieten hierfür eine hervorragende Plattform, da sie eine interaktive und dialogorientierte Kommunikation ermöglichen. Ergänzend dazu sollten Unternehmen auf personalisierte Newsletter setzen, um ihre Zielgruppe direkt anzusprechen und die Kundenbindung zu stärken. Eine durchdachte Kombination dieser Kanäle kann dazu beitragen, den potenziellen Rückgang des organischen Traffics zu kompensieren und die Reichweite der Marke zu erhöhen. Gleichzeitig bietet Storytelling die Chance, die Marke greifbarer zu machen und das Vertrauen der Zielgruppe zu gewinnen.


These 3: Google dominiert KI-Kosmos dank Big Data


Satya Nadella, CEO von Microsoft, und Ming-Chi Kuo, renommierter Marktanalyst von KGI Securities – auch bekannt als “bester Apple-Analyst der Welt” – teilen die Ansicht, dass Google seine Vormachtstellung dank des Zugangs zu riesigen Datenmengen weiter ausbauen wird. Denn: Die Verfügbarkeit von Big Data ermöglicht es Google, seine KI-Modelle schneller und effektiver zu trainieren als die Konkurrenz.



Allerdings sieht sich Google auch mit Herausforderungen konfrontiert. Strenge Datenschutzgesetze und wachsende Bedenken der Nutzer hinsichtlich der Verwendung ihrer Daten könnten zu einer Vertrauenskrise führen und alternativen Suchmaschinen (z. B. DuckDuckGo oder Ecosia), die einen stärkeren Fokus auf Datenschutz legen, in die Hände spielen. Wie könnten sich diese Entwicklungen auf unsere Marketing-Aktivitäten auswirken?


Unsere Empfehlungen für Marketing & Brands zu Szenario 3


Proaktive Beratung und persönlicher Kundenservice durch Chatbots für Brands, die auf Millennials abzielen


Für Unternehmen, die sich an die Zielgruppe der Millennials richten, empfehlen wir den Einsatz von Chatbots zur proaktiven Beratung und für einen personalisierten Kundenservice. Millennials schätzen schnelle, individualisierte Lösungen und bevorzugen oft den Kontakt über digitale Kanäle. Intelligente Chatbots können diesem Bedürfnis gerecht werden und rund um die Uhr einen erstklassigen Service bieten. Sie können auf häufige Fragen antworten, personalisierte Produktempfehlungen geben und bei Bedarf auf menschliche Kundenbetreuer verweisen. Diese proaktive Beratung stärkt die Kundenbindung, erhöht die Konversionsraten und bietet einen Wettbewerbsvorteil in einem von Google dominierten Markt. Marken, die frühzeitig auf Chatbots setzen, können sich als innovativ und kundenorientiert positionieren und so die Loyalität ihrer Zielgruppe gewinnen.


Einige Beispiele für Marken, die Chatbots bereits erfolgreich einsetzen:


H&M

Der Modehändler H&M nutzt einen Chatbot, der Kunden bei der Zusammenstellung von Outfits unterstützt und personalisierte Empfehlungen basierend auf den Vorlieben des Nutzers gibt.


Domino's Pizza

Der Chatbot von Domino's ermöglicht es Kunden, schnell und einfach Pizzen zu bestellen, den Lieferstatus zu verfolgen und sogar mit Emojis zu kommunizieren.


Starbucks

Starbucks setzt Chatbots ein, um Bestellungen entgegenzunehmen, den Bestellstatus zu überprüfen und Fragen zu beantworten, insbesondere über ihre mobile App und Website.


Strategische Optimierung für alternative Suchmaschinen wie Microsoft Bing und Amazon für A/B-Tests


Wir empfehlen eine strategische Optimierung für alternative Suchmaschinen, insbesondere Microsoft Bing und Amazon. Obwohl Google den Suchmaschinenmarkt dominiert, bieten diese Plattformen wertvolle Möglichkeiten, um die Reichweite zu erweitern und neue Zielgruppen zu erreichen. Durch eine gezielte Optimierung für Bing und Amazon können Unternehmen diverse Nutzersegmente erschließen und ihre Abhängigkeit von Google verringern.


Ein besonderer Vorteil dieser Plattformen liegt in der Durchführung von A/B-Tests. Der geringere Traffic auf Bing und Amazon bietet eine ideale Umgebung, um verschiedene Ansätze zu testen und zu optimieren, bevor sie auf Google angewendet werden. Dies ermöglicht es Unternehmen, ihre Strategien präzise zu verfeinern und die Effektivität ihrer Maßnahmen nachhaltig zu steigern.


Social Media als Traffic- und E-Commerce-Kanal abseits von Google


Wir empfehlen die verstärkte Nutzung von Social Media als eigenständigen 

E-Commerce- und Traffic-Kanal, unabhängig von Google. Plattformen wie Instagram, Facebook und TikTok bieten leistungsstarke Tools für den Direktverkauf und die Generierung von qualifiziertem Traffic. Durch die Integration von Shoppable Posts, In-App-Käufen und Kooperationen mit Influencern können Unternehmen ihre Produkte direkt über soziale Medien verkaufen.


Eine gezielte Social-Media-Strategie ermöglicht es Marken, eine engagierte Community aufzubauen, Vertrauen zu schaffen und den Abverkauf zu steigern, ohne von Googles Algorithmus abhängig zu sein. Darüber hinaus können soziale Medien helfen, den Rückgang des organischen Traffics von Google auszugleichen und eine stabile, diversifizierte Traffic-Quelle zu etablieren.


Fazit: Machen Sie Ihre Marke zukunftssicher!


Die Prognosen der Tech-Giganten und Marktanalysten zeichnen ein spannendes Bild der Zukunft von Google. Unternehmen und Marken müssen ihre Marketingstrategien anpassen, um den Herausforderungen der digitalen Zukunft gewachsen zu sein und langfristig erfolgreich zu bleiben.


Wir als Performance-Marketing-Agentur setzen auf einen dynamischen Marketing-Mix und sind stets am Puls der Zeit. Wir wissen, worauf es heute und auch in Zukunft ankommt. 


Unser Ziel ist es, Ihre Marke zukunftssicher zu machen und Ihr Unternehmen auf die sich ständig ändernden digitalen Landschaften vorzubereiten. Benötigen Sie Unterstützung, um Ihre Marketingstrategie zu optimieren und Ihre Marke nachhaltig zu stärken? Dann kontaktieren Sie uns. Gemeinsam entwickeln wir maßgeschneiderte Lösungen, z. B. in den Bereichen SEO, SEA, Social Media, Display, Affiliate- oder Newsletter-Marketing, und sichern Ihrem Unternehmen nachhaltigen Erfolg.


PS: Schon entdeckt? Unsere Infografik "Google, quo vadis?":


Auch zum Downloaden!


google-zukunftsprognosen-von-tech-giganten
.pdf
PDF herunterladen • 254KB

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


Os comentários foram desativados.
bottom of page